Sauerland-Verzeichnis
Wir tragen Sie ein!
Noch nicht eingetragen? Wir tragen Sie hier ein!
Menu anzeigenMenu anzeigen
Eintragen - Registrieren - Login - Kontakt
Eintrag von Andreas Mettler (metti). Veröffentlicht: 07.08.2018
Sehenswürdigkeiten in Balve:


Der Aussichtsturm Ebberg


Aussichtsturm Ebberg

Auf 390 Meter Höhe ü. NN steht der Aussichtsturm Ebberg bei Eisborn. Der Turm selbst hat eine Höhe von mehr als 13 Metern und besteht aus Eichenholz. Auf 63 Treppenstufen gelangen Sie zu diesem schönen Aussichtspunkt, der Ihnen einen weiten Blick über das Hönnetal und das westliche Sauerland bietet. An klaren Tagen können Sie bis ins Münsterland und zur Hunau blicken. Der Turm wurde am 11. Mai 2013 eingeweiht. Dies war auch der 775. Jahrestag der ersten urkundlichen Erwähnung von Eisborn.

Und so kommen Sie zum Aussichtsturm am Ebberg

Eine halbe Stunde Fußmarsch müssen Sie schon investieren, wenn Sie den Ebberg (und im Anschluss den Turm) besteigen möchten. Denn der Turm liegt nicht direkt an der Straße. Geben sie in Ihr Navi „Zum Ebberg“ in Balve ein und bald schon werden Sie einen geeigneten Parkplatz finden, von dem aus Sie den Aufstieg beginnen können. Sie wandern per GPS? Dann geben Sie einfach diese Koordinaten ein: ♁51° 23′ 28″ N, 7° 52′ 56″ O. Hier der Link zur Karte!

Aussicht Ebberg
Blick über das Hönnetal

Wo einst eine alte Buche stand...

Der Gipfel des Ebbergs war bis ins neue Jahrtausend hinein bewaldet. Eine alte Rotbuche markierte den höchsten Punkt. Heute steht der Ebberg frei und die Buche ist einem Aussichtsturm gewichten. Auf einer Schautafel am Ebberg-Turm können Sie ein sentimentales Gedicht von Wildried Diener über die Wandlung des Ebbergs lesen: „Die Ebberg-Trilogie“

Ein Groschen für den Heimatverein

Wenn Sie die ersten Stufen des Ebberg-Turms betreten, dann werden Sie von einer kleinen Spendenbox aufgefordert, einen Obolus für den Heimatverein Eisborn/Asbeck e.V. zu entrichten. Mit dieser kleinen Spende können Sie einen Beitrag dazu leisten, die schöne Landschaft und den Turm zu erhalten. Sie werden es nicht bereuen: Nach Aufstieg auf den Turm werden Sie mit einer grandiosen Aussicht auf das märkische Sauerland belohnt.

Aufstieg zum Ebbergturm
63 Treppenstufen...

Aus gutem Holz geschnitzt

Das Holz, das beim Turmbau zu Ebberg zum Einsatz kam, stammt ausschließlich aus dem heimischen Forst. Und das waren 26 Kubikmeter deutsche Eiche mit einer maximalen Länge von 13 Metern, die zu 50 Festmeter Holz verarbeitet wurden. Dazu kamen 800 Stabdübel und 5000 Schrauben zum Einsatz. Das Fundament besteht aus ungefähr 10 Quadratmeter Beton.