Sauerland-Verzeichnis
Wir tragen Sie ein!
Noch nicht eingetragen? Wir tragen Sie hier ein!
Menu anzeigenMenu anzeigen
Eintragen - Registrieren - Login - Kontakt
Eintrag von Andreas Mettler (metti). Veröffentlicht: 06.06.2018
Sehenswürdigkeiten in Meinerzhagen:


Die Fürwiggetalsperre


Entlang der Staumauer
Entlang der Staumauer

Knapp 15 Minuten Autofahrt nach Norden und Sie erreichen von Meinerzhagen aus die Fürwiggetalsperre. Fahren Sie über die B54 und die L594 zur Werkshagener Straße. Oder lassen Sie sich von Ihrem Navigator zu den Koordinaten 51° 8′ 58″ N, 7° 41′ 10″ O lotsen. Hier finden Sie die Talsperre im Märkischen Kreis direkt bei Google Maps.

Wandern an der Fürwiggetalsperre

Wanderwege führen Sie einmal komplett um den See. Der Spazierweg ist vollständig asphaltiert und damit auch für Kinderwagen und Rollstühle gut geeignet. Der Wanderweg wird von einem interessanten Lehrpfad begleitet. Die reine Wanderzeit beträgt ungefähr 60 Minuten. Planen Sie aber etwas mehr Zeit ein: Es gibt unterwegs viel zu bestaunen. Nehmen Sie sich die Muße, den Wasservögeln beim Baden zuzuschauen und der Musik des Waldes zu lauschen. Unterwegs gibt es so manchen Ruhe- und Rastplatz, an dem Sie verweilen können. Einen Kaffee können Sie anschließend im Gasthaus Stottmert trinken, das sich nur wenige Fahrminuten nördlich der Staumauer befindet. Auch hausgemachte Kuchen und frische Waffeln finden Sie auf der Vesperkarte des Landhauses.

Fürwiggetal
Das Fürwiggetal

Sechs Zuflüsse und ein Abfluss

In der Fürwiggetalsperre werden sechs Bäche gestaut: Die Verse, der Brinkbach, die Schürfelder Bekce, der Hüsebach, der Drögenpütt und natürlich die Fürwigge. Das Wasser der Talsperre wird über die Verse abgeleitet. Nur neun Kilometer entfernt in Richtung Lüdenscheid wird das Wasser der Verse erneut gestaut: In der Versetalsperre.

Nicht zu verwechseln...

Die Fürwiggetalsperre staut auch die Verse. Und so trug sie bis zur Fertigstellung der gleichnamigen nördlich gelegenen Talsperre den Namen Versetalsperre. Ihren neuen Namen bekam die Fürwiggetalsperre dann nach der Errichtung der neuen Talsperre im Jahre 1952. Noch heute wird die Fürwiggetalsperre von manchen Anwohnern zwischen Meinerzhagen und Lüdenscheid deshalb als die Versetalsperre bezeichnet.

Fürwiggetalsperre
Die Staumauer

Einige Details zur Talsperre

Die Fürwiggetalsperre wurde in den Jahren 1902 und 1904 erbaut und staut ungefähr 1,7 Millionen Liter Trinkwasser. Sie liegt auf einer Höhe von ungefähr 440 Metern und hat ein Bauwerksvolumen von 26000 Quadratmetern. Das Einzugsgebiet erstreckt sich über 4,5 Quadratkilometer. Die letzte Modernisierung der Talsperre fand in den Jahren 2005 bis 2007 statt. In dieser Zeit wurde das Wasser komplett abgelassen.